Ausbildungsberaterin Miriam Braun im Beratungsgespräch.
Handwerkskammer Konstanz

Ausbildung: Infos für Betriebe

Unsere Antworten rund ums Thema Ausbildung

Die Fragen zum Thema Ausbildung fangen schon vor dem Ausbildungsbeginn an: Wie finde ich geeignete Azubis? Wie präsentiere ich mich als attraktiver Ausbildungsbetrieb? Wie komme ich in Kontakt mit Schulen? Bei all diesen Themen unterstützt Sie das Team Nachwuchswerbung.

Nachdem der passende Azubi gefunden wurde, ergeben sich oft weitere Fragen oder auch Probleme während der Ausbildung. Die Ausbildungsberater und -begleiter der Handwerkskammer stehen Auszubildenden und Betrieben über den gesamten Zeitraum der Berufsausbildung mit Rat und Tat zur Seite. Ob Sie allgemeine Informationen brauchen, eine arbeitsrechtliche Frage haben, einen Vermittler in Konflikten oder eine intensive, langfristige Begleitung benötigen: ein Anruf genügt.

Außerdem interessant für jeden Ausbildungsbetrieb:

Startklar – Erfolgreich in die Ausbildung: Workshops für neue Azubis im September 2021
Alle Veranstaltungen zum Thema Ausbildung
 Unsere Berichterstattung zum Thema Ausbildung
 Formulare und Downloads rund um die Ausbildung
Förderung in der Corona-Krise: Das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“
 Änderungen bei verschiedenen Ausbildungsberufen zum 1. August 2021

Passende Kandidaten finden

Bei der Suche nach Auszubildenden unterstützt Sie unser Team Nachwuchswerbung mit einem vielfältigen, auch digitalen Angebot.

 Lehrstellen bewerben

Stellen Sie kostenlos Ihre offenen Lehrstellen und Praktikumsplätze in unsere Online-Lehrstellenbörse ein. Das dauert fünf Minuten und wirkt nach – nicht nur auf unserer Website, sondern auch auf dem Lehrstellenradar fürs Smartphone.

In der Video-Stellenbörse können Sie im selbst oder professionell gedrehten Video Ihre Lehrstellen zeigen und um Nachwuchs werben. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – wer noch Inspiration braucht, findet sie hier. Die Videos stehen dann nicht nur in der Video-Stellenbörse, sondern wir verbreiten sie auch über unsere sozialen Medien.

 Praktika anbieten

Geben Sie auch Praktikanten und Auszubildenden auch in dieser schwierigen Zeit die Möglichkeit, Sie, Ihren Betrieb und Ihre Arbeit kennenzulernen.

Denn Jugendliche wünschen sich gerade während der Krise berufliche Zukunftsperspektiven. Diese ergeben sich nur, wenn sie sich beruflich orientieren, Erfahrungen sammeln und Berufe kennenlernen – eine Chance, die Sie Ihnen als Chef oder Chefin eines engagierten Handwerkbetriebs geben können.

Das perfekte Praktikum

 Geflüchtete einstellen

Sie wollen Geflüchtete beschäftigen? Jeder Betrieb, der grundsätzlich Interesse hat, junge Geflüchtete aufzunehmen, ob als Praktikant oder mittelfristig auch als Auszubildende bzw. Mitarbeiter, kann sich bei unserer Migrationsbeauftragten Ines Rimmele melden.

Seit April 2020 unterstützt außerdem Baris Abak als „Kümmerer“ neu zugewanderte Menschen und ihre Betriebe beim Start in die Ausbildung.

Für eine längerfristige Unterstützung können Sie sich gerne an unsere Ausbildungsbegleitung wenden.

Geflüchtete im Handwerk

Beginn der Ausbildung

 Lehrvertrag

Der Lehrvertrag bildet das Fundament der Berufsausbildung. Sie können ihn bei uns online ausfüllen und bekommen dann den komplett ausgefüllten Vertrag in dreifacher Ausführung zur Unterschrift zugesendet.

 Lehrvertrag online

 Teilzeitausbildung

Eine Ausbildung in Teilzeit kann in bestimmten Lebenslagen ein gutes Modell sein, damit die Berufsausbildung überhaupt angetreten werden kann. Seit der Modernisierung des Berufsbildungsgesetzes 2020 ist dies auch relativ einfach umsetzbar. Dennoch ist bei diesem Modell gute Planung unerlässlich. Was genau zu beachten ist, erfahren Sie hier:

Teilzeitausbildung im Handwerk

 Verbundausbildung

Ausbildung heißt nicht immer ein Betrieb und ein Azubi. Gerade für kleinere, spezialisierte oder aufgrund von Corona verunsicherte Betriebe bietet sich die Ausbildung im Verbund an. Wie das geht, lesen Sie auf dieser Seite:

 Ausbildung im Verbund

Berufsfachschule

Ob im ersten Jahr dual oder über die einjährige Berufsfachschule (1 BFS) Wissen vermittelt wird, variiert je nach Beruf, Region und Vorlieben des Ausbildungsbetriebs. Worin die Unterschiede bestehen, erfahren Sie auf dieser Seite:

Duale Ausbildung oder einjährige Berufsfachschule?

Während der Ausbildung

 Rechtliches

Bei einer Ausbildung gibt es sehr viel zu beachten, da Gesetze, insbesondere das Berufsbildungsgesetz, das Jugendarbeitsschutzgesetz und die Handwerksordnung den Rahmen für die Berufsausbildung stecken.

Alle Fragen rund um die Ausbildung von A wie Ausbildungsvertrag über B wie Berichtsheft bis Z wie Zwischenprüfung beantworten wir auf diesen Seiten:

Arbeitsschutz

Das Fehlen der nötigen Erfahrung ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfälle. Junge Menschen im Alter unter 25 Jahren sind statistisch betrachtet annähernd doppelt so häufig in Arbeitsunfälle verwickelt wie Ältere.

Wie sie sich vermeiden lassen und was man beim Arbeitsschutz sonst noch beachten muss, erfahren Sie hier:

 Arbeitsschutz: Unterweisung von Auszubildenden

 So motiviert man Azubis

Was Betriebe tun können, um die Motivation hoch und die Abbruchquote niedrig zu halten, verraten Ausbildungsexperten der Handwerkskammer Konstanz und Ausbildungspraktiker, die mit dem VORAUS-Zertifikat für vorbildliche Ausbildungsbetriebe ausgezeichnet wurden, in einer vierteiligen Serie, die 2019 in der Deutschen Handwerks Zeitung (DHZ) erschien.



 Überbetriebliche Ausbildung

In vielen Ausbildungsberufen wird das betriebliche Lernen durch überbetriebliche Kurse erweitert. Sie ergänzen mit praktischen Unterweisungen die Ausbildung in den Betrieben. Die überbetriebliche Ausbildung (ÜBA) soll einen modernen technischen Standard garantieren und alle Auszubildenden gleichermaßen auf die Prüfungen vorbereiten.

Die Kurse sind Bestandteil der Ausbildung. Die Auszubildenden sind deshalb vom Betrieb freizustellen. Die Übernachtungskosten sind vom Betrieb zu übernehmen, wenn dem Auszubildenden auf Grund der großen Entfernung zwischen Wohnort und ÜBA-Stätte eine An-und Abreise an einem Tag nicht zugemutet werden kann. Auch die Fahrtkosten zur ÜBA sind dem Auszubildenden zu erstatten. AFA-Betriebe erhalten einen Fahrtkostenzuschuss im Rahmen des Sonderbeitrages Ausbildungsfinanzausgleich (AFA) im folgenden Jahr. Bei SOKA Bau-Betrieben erfolgt die Abrechnung der Fahrtkosten direkt mit dem Auszubildenden in der veranstaltenden Bildungsakademie.

Als Ausbildungsbetrieb haben Sie das Recht, sich jederzeit vor Ort über das Verhalten und den Leistungsstand Ihres Auszubildenden zu informieren. Die Einladung zu den überbetrieblichen Lehrgängen erfolgt automatisch.

Hilfe, wenn es schwierig wird

Die meisten Auszubildenden absolvieren ihre Gesellenprüfungen ohne größere Probleme. Manchmal allerdings gibt es Hürden, die genommen werden müssen. Bei Schwierigkeiten jeglicher Art unterstützt das Team Ausbildungsbegleitung Betriebe und Auszubildende langfristig. Die Ausbildungsbegleitung vermittelt auch in Programme wie beispielsweise ASAflex, das gezielte Nachhilfe und Lernunterstützung anbietet.

Gegen Ende der Ausbildung

Prüfungsvorbereitung

Auch in diesem Jahr finden die Gesellenprüfungen im Zeichen von Corona statt. Daher appellieren die Ausbildungsexpertinnen und -experten der Handwerkskammer daran, die Auszubildenden noch mehr als sonst bei der Prüfungsvorbereitung zu unterstützen.

Wie Sie die strukturierte Prüfungsvorbereitung mit Ihrem Azubi angehen können, erfahren Sie auf dieser Seite:

Gezielte Prüfungsvorbereitung in Zeiten von Corona

Was sonst noch wichtig ist

 Weiterbildung für Ausbilder

Die Azubis von heute sind nicht mehr wie die Azubis von vor 20 Jahren, und der Umgang mit der neuen Generation will gelernt sein. Um erfolgreich auszubilden, sollten die Ausbilderinnen und Ausbilder immer auf dem neuesten Stand und am Puls der Zeit sein. Durch gezielte Weiterbildung der Ausbilderinnen und Ausbilder können Sie Ihre Ausbildungsqualität halten und weiterentwickeln.

Passende Veranstaltungen und Weiterbildungsangebote finden Sie auf diesen Seiten:

Veranstaltungen der Handwerkskammer Konstanz
Web-Seminare aller baden-württembergischen Handwerkskammern
 Fort- und Weiterbildung an der Bildungsakademie
Akademie für Ausbilder: Hier werden Ausbilder nach einem dreistufigen Punktesystem zertifiziert. Weitere Informationen dazu hat Susanne Hillan.

VORAUS-Zertifikat

Ein Zertifikat für vorbildliche Ausbildung trägt nicht nur zur Verbesserung und Auszeichnung der eigenen Ausbildungsqualität bei, sondern ist auch ein Aushängeschild für Ihren Betrieb. Damit zeigen Sie Interessierten, dass Ihnen Ausbildung wichtig ist und Ihre Lehrlinge mit der Ausbildung in Ihrem Betrieb zufrieden sind. Das hilft bei der Azubi-Suche und dient generell Ihrem Image als Arbeitgeber.

VORAUS in der Ausbildung

Voraus Logo

Noch Fragen offen?

Kein Problem! Denn unsere Teams Ausbildung und Nachwuchswerbung helfen Ihnen natürlich auch gerne persönlich weiter: am Telefon, per E-Mail oder einer Video-Sitzung.