Imagekampagne 2020
handwerk.de

Wir wissen, was wir tun

Seit Februar 2020 läuft die dritte Staffel der Imagekampagne des deutschen Handwerks

Unter dem Motto „Wir wissen, was wir tun“ vermitteln ausgewählte Kampagnenbotschafter, vom Bäcker bis zum Schreiner, ihre positiven Erfahrungen. Stellvertretend für über fünf Millionen Handwerker in Deutschland erklären sie, wie und warum ihr Beruf ihre Persönlichkeit positiv formt.

„Die Kampagne zeigt, wie kreativ und bodenständig und dabei erfüllend unsere Arbeit ist“, so Handwerkskammerpräsident Werner Rottler. Gestützt wird die Botschaft der Handwerkskampagne durch eine noch unveröffentlichte Studie der Universität Göttingen, die besagt: Das Handwerk macht stolz, zufrieden und gut gelaunt. Mehr noch: Es prägt die eigene Persönlichkeit.

Gute Jobperspektiven für Handwerker

Eine weitere gute Nachricht für das Handwerk: Die Nachfrage nach Handwerkerinnen und Handwerkern übersteigt das Angebot deutlich. Die Auftragsbücher der Betriebe sind gut gefüllt. Jobperspektiven für Handwerker ungebrochen positiv. Ein wichtiges Kriterium für Schulabgänger oder Menschen, die vor einer beruflichen Veränderung stehen. „Das Handwerk ist ideal für alle, die ihrem Talent folgen, Karriere machen und ihre Persönlichkeit voll entfalten wollen“, so Rottler. „Das machen wir mit der Kampagne deutlich.“

Die neue Imagekampagne des deutschen Handwerks läuft bundesweit im Fernsehen, im Internet, auf Plakaten, Bussen, Info-Screens und in den sozialen Medien. Sie richtet sich an eine breite Öffentlichkeit, darunter angehende Schulabsolventen, Lehrer, Eltern und alle, die in beratender Funktion aktiv sind.

Mehr Infos zur Kampagne und alle weiteren Motive unter handwerk.de.

Werbeportal

Im Werbeportal finden Sie Motive und Filme zum Download. Werbemittel können Sie direkt bestellen. Dort erhalten Sie auch Informationen darüber, wie Sie die Imagekampagne überzeugend einsetzen können.

Zum Werbeportal



Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.