Schreiner
Syda Productions/Shutterstock.com

Neustart im Handwerk

Karrierechancen für Studienaussteiger

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, ein Studium abzubrechen und sich neu zu orientieren. Wichtig ist, dass Sie jetzt gut beraten werden und Unterstützung erhalten. So verwandelt sich manche Studienkrise in eine Karrierechance.

Vom Studium in die Ausbildung



Studienausstieg – wie geht es weiter

Duale Ausbildung

Es gibt viele Alternativen außerhalb des akademischen Bildungssystems. So setzen immer mehr Unternehmen in der Personalentwicklung auf Absolventen der dualen Aus- und Weiterbildung.

Eine duale Ausbildung bietet Ihnen die Möglichkeit, im Betrieb und der Berufsschule berufs- und praxisrelevantes Wissen zu erwerben und umzusetzen.

 Als Studienaussteiger haben Sie die Möglichkeit, eine Ausbildung in verkürzter Form zu absolvieren. Zudem erhalten Sie von Beginn an eine Ausbildungsvergütung.

Verkürzungsgrund
Verkürzungsdauer
Erfolgreicher Abschluss der ein- oder zweijährigen BerufsfachschuleVerkürzung um bis zu zwölf Monate möglich
Realschulabschluss bzw. FachschulreifeVerkürzung um bis zu sechs Monate möglich
Fachhochschulreife bzw. Allgemeine HochschulreifeVerkürzung um bis zu zwölf Monate möglich
Abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Wechsel der Berufsausbildung nach der Grundausbildung in eine ähnliche BerufsausbildungVerkürzung um bis zu zwölf Monate möglich
Lebensalter von über 21 JahrenVerkürzung um bis zu zwölf Monate möglich
Gute Leistungen in der AusbildungMöglichkeit, die Abschluss- bzw. Gesellenprüfung um ein halbes Jahr vorzuziehen

Zusatzqualifikationen erwerben

Zusätzliche Qualifikationen können Sie bereits während Ihrer Ausbildung erwerben. Lassen Sie sich beraten.

Ausbildung
Handwerkskammer Konstanz

Interessante Links

www.studienabbruch-und-dann.de

www.lehrstellen-radar.de

www.handwerk.de/studienaussteiger

Vom Studienaussteiger zum Meisterschüler

Infos zur dualen Ausbildung

BIBB-Betriebsbefragungen zur dualen Ausbildung

Perspektiven in der Ausbildung

Ausbildung und Studium? Warum nicht!

Es gibt die Möglichkeit, die handwerkliche Ausbildung und ein Studium dual oder trial zu verknüpfen. Hier einige interessante Angebote, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

TGA – Technische Gebäudeausrüstung (Anlagenmechaniker)

www.hochschule-biberach.de/documents/1253495/db524a81-c8ea-4a3c-9824-e4df52122cec

Duales Studium – Biberacher Modell. Holzbau Projektmanagement (Zimmerer)

www.zimmererzentrum.de/ausbildung/duales-studium-biberacher-modell

Bauingenieur PLUS:

www.hochschule-biberach.de/web/bauingenieurwesen/bauingenieur-plus

(Maurer/in, Beton- und Stahlbetonbauer/in, Straßenbauer/in, Kanalbauer/in)

Ausbau Manager (Stuckateure)

www.ausbau-manager.de

Ausbildung und Ausland? Dann mal los!

Über den eigenen Tellerrand schauen und im Ausland Erfahrungen zu sammeln, ist im Studium für viele völlig normal. Doch auch in einer Ausbildung im Handwerk ist ein Auslandspraktikum möglich.

XChange

Mit xchange, einem Austauschprogramm der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) und der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, verbringen Sie mehrere Wochen Ihrer betrieblichen Ausbildung in der Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Italien oder im Elsass.

Mehr Informationen und die Anmeldeunterlagen unter: www.xchange-info.net .

Go.for.europe

Noch weiter weg, zum Beispiel nach England oder Spanien, kommen Sie mit dem Programm Go.for.europe. Wohin die Reise auch führt - neue Erfahrungen machen Sie immer. Das Gemeinschaftsprojekt des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), des Industrie- und Handelskammertags und der Südwestmetall richtet sich vor allem an Lehrlinge aus kleinen und mittelständischen Unternehmen aller dualen Ausbildungsberufe und sogar für Gruppen.

Mehr Informationen unter: www.goforeurope.de .

Ausbildung geschafft – wie geht es weiter

Berufliche Fort- und Weiterbildung

Nach Abschluss der Ausbildung reicht die Angebotspalette in der beruflichen Fort- und Weiterbildung von Stipendien für herausragende Leistungen bis hin zu vielfältigen Angeboten der Aufstiegsfortbildung.

Übernehmen Sie in enger Verzahnung von praktischem Wissen mit fundierten theoretischen Kenntnissen zunehmend mehr Verantwortung im Unternehmen. Möglicherweise in Ihrer eigenen Firma.

Mögliche Fort- und Weiterbildungen finden Sie in den Bildungsstätten der Handwerkskammer: www.bildungsakademie.de

Die Expertinnen und Experten der Handwerkskammer Konstanz begleiten Sie auf Ihrem Weg. Nutzen Sie die Chance einer persönlichen Beratung!

Karriere im Handwerk

Karriereleiter
Handwerkskammern Baden-Württemberg

grundler

Maria Grundler

Bildung und Ausbildungsberatung
Beratung / Projekt MeisterPOWER

Webersteig 3
78462 Konstanz
Tel. 07531 205-252
Fax 07531 205-6252
maria.grundler--at--hwk-konstanz.de