amh-online.de

Keine Schieflage

Weiterbildung sicher finanzieren

Ob Sie als Unternehmer zusätzliches Know-how in Ihrem Team brauchen, sich als Arbeitssuchender für einen neuen Job qualifizieren oder als Beschäftigter neue Aufgaben erschließen wollen: Weil es ohne Weiterbildung nicht weitergeht, gibt es für viele Vorhaben Finanzhilfen und Förderprogramme.



Finanzielle Unterstützung durch das Meister-Bafög

Das Meister-Bafög ist eine von Bund und Ländern finanzierte Förderung von Aufstiegsfortbildungen für Fachkräfte. Angehende Meister, Techniker und Betriebswirte können für ihre Fortbildung Zuschüsse und zinsbegünstigte Darlehen erhalten. Je nachdem, welche persönlichen Voraussetzungen vorliegen, gibt es zinslose Kredite nicht nur für Meisterkurse, sondern auch für Fort- oder Weiterbildungskurse mit mindestens 400 Unterrichtsstunden.

Die aktuellsten Informationen und Rechtsprechungen erhalten Sie unter www.meister-bafoeg.info .

Es gibt einen Zuschuss von über 40 Prozent der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren. Wer die Meisterschule in Vollzeit besucht, erhält einen einkommens- und vermögensabhängigen monatlichen Zuschuss zum Unterhalt. Im Übrigen gibt es günstig verzinste Bankdarlehen.

Kurse, die auf eine öffentlich-rechtlich geregelte Fortbildungsprüfungen nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder gleichwertige Abschlüsse vorbereiten und mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen. Auch einzelne Module einer Aufstiegsfortbildung können gefördert werden. Nicht gefördert werden Fortbildungsabschlüsse, die oberhalb der Meisterebene liegen, wie zum Beispiel ein Hochschulabschluss.

Handwerker und andere Fachkräfte, die über eine anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügen und sich auf einen Fortbildungsabschluss zu Handwerks- oder Industriemeistern, Technikern, Betriebswirten oder eine vergleichbare Qualifikation vorbereiten.