Gemachtes Nest oder ungelegte Eier?

Ob eine Betriebsübernahme sinnvoll ist, entscheidet der Einzelfall

Bei mehr als einem Drittel aller Handwerksbetriebe steht in den kommenden Jahren ein Generationswechsel an. Eine gute Möglichkeit für Jungmeister und qualifizierte Mitarbeiter, sich selbständig zu machen. Denn schließlich muss man so nicht bei Null anfangen, sondern kann auf der Arbeit des Vorgängers aufbauen.

Ob und unter welchen Vorausetzungen eine Betriebsübernahme sinnvoll ist, kann aber immer nur im Einzelfall entschieden werden. Und das nur unter der Voraussetzung, dass man wirklich weiß, worauf man sich einlässt - also den Wunschbetrieb genauestens unter die Lupe nimmt.

Pro Betriebsübernahme

  • Funktionsfähiger Betrieb
  • Standort, Kundenstamm, Produkte und Mitarbeiter vorhanden
  • Keine Startphase
  • Fester Kaufpreis, klare Übernahmebedingungen
  • Vorhandener Markt
  • Stufenweise Übernahme
  • Gewachsene Kontakte und Verbindungen zu Institutionen und wichtigen Partnern
  • Einarbeitung durch den Vorgänger

Contra Betriebsübernahme

  • Der Betrieb ist geprägt von seinem bisherigen Inhaber
  • Technisch meistens nicht auf dem neusten Stand
  • Langjährige Mitarbeiter können auch eine Belastung darstellen
  • Generationskonflikte
  • Negatives Image, schlechter Ruf
  • Mögliche behördliche Auflagen bei Fortführung des Betriebs
  • Keine Expansionsmöglichkeiten
  • Festgefahrene Strukturen

Die bundesweite Betriebsbörse nexxt-change vermittelt zwischen Betriebsinhabern und möglichen Nachfolgern. Und die Unternehmensberater der Handwerkskammer Konstanz stehen Ihnen bei der Einschätzung und Umsetzung Ihres Vorhabens zur Seite.

Dennis Schäuble

Wirtschaftsförderung und Unternehmensservice
Betriebsbörse

Webersteig 3
78462 Konstanz
Tel. 07531 205-374
Fax 07531 205-6374
dennis.schaeuble--at--hwk-konstanz.de