Bei der Freisprechungsfeier in Tuttlingen haben die neuen Gesellinnen und Gesellen ihre Gesellenbriefe erhalten.
KH Tuttlingen
Bei der Freisprechungsfeier in Tuttlingen haben die neuen Gesellinnen und Gesellen ihre Gesellenbriefe erhalten.

Der Nachwuchs steht in den Startlöchern

1.198 neue Gesellinnen und Gesellen im Handwerk

Wie krisensicher das Handwerk ist, zeigt sich in diesem Jahr auch anhand der erfolgreich abgeschlossenen Gesellenprüfungen: Trotz erschwerter Bedingungen durch die Corona-Pandemie haben auch in diesem Jahr 1.198 junge Handwerkerinnen und Handwerker ihren Gesellenbrief erhalten. In den Vorjahren waren es 1.222 (im Jahr 2020) und 1.218 (im Jahr 2019).

Die Ausbildung der jungen Gesellinnen und Gesellen ist in eine Zeit gefallen, die durch die Corona-Pandemie auf den Kopf gestellt wurde. „Unser Nachwuchs musste im vergangenen Jahr privat viel Verzicht üben und gleichzeitig die Ausbildung unter erschwerten Bedingungen absolvieren“, resümiert Handwerkskammerpräsident Werner Rottler. „Hut ab vor dieser Leistung in schweren Zeiten“, betont er, „die neuen Gesellinnen und Gesellen können wirklich stolz auf sich sein.“ 

Die Aussichten für die 939 Männer und 259 Frauen aus rund 100 Handwerksberufen seien aber nach wie vor bestens. „Handwerk vor Ort wird immer gebraucht“, so Werner Rottler. „Es hält die Region am Laufen und unsere neue Gesellen-Generation hält das Handwerk am Laufen.“ Die neuen Gesellinnen und Gesellen würden in den Betrieben dringend gebraucht und dürften sich auf ein erfülltes Berufsleben freuen. „Ob als Fachkraft, Führungskraft oder Chef im eigenen Betrieb – das Handwerk bietet vielfältige und individuelle Karrierewege“, betont der Handwerkskammerpräsident. Einen Vorgeschmack darauf hätten die jungen Handwerkerinnen und Handwerker durch ihre praxisnahe duale Ausbildung selbst erfahren. Nun gelte es, auf dieses Fundament der Ausbildung aufzubauen. 

Zahlen, Daten, Fakten

  • 1.198 erfolgreiche Gesellenprüfungen 
  • rund 100 Berufe
  • 939 Männer und 259 Frauen
  • Landkreis Rottweil: 182
    Schwarzwald-Baar-Kreis: 220
    Landkreis Tuttlingen: 210
    Landkreis Konstanz: 300
    Landkreis Waldshut: 286
  • Die 10 häufigsten Berufe:
    Kfz-Mechatroniker/-innen: 201
    Elektroniker/-innen: 118
    Anlagenmechaniker/-innen SHK: 115
    Friseure/-innen: 96
    Zimmerer/-innen: 93
    Schreiner/-innen: 83
    Chirurgiemechaniker/-innen: 61
    Maler und Lackierer/-innen: 44
    Augenoptiker/-innen: 39
    Metallbauer/-innen: 34

Informationen zu einer Ausbildung im Handwerk gibt es unter www.handwerk.de und hier. Freie Lehrstellen und Praktikumsplätze im Handwerk der Region sind hier zu finden.