Grafik mit mehreren Coronaviren
pixabay

Corona: Krisenberatung für Handwerksbetriebe wird intensiviert

Kostenloses, vom Land gefördertes Angebot

Schon seit einigen Wochen laufen die Drähte der Corona-Hotline bei der Handwerkskammer Konstanz heiß. Nun wird die Beratung für Handwerksbetriebe dank einer Landesförderung intensiviert. Durch die „Krisenberatung Corona“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau können Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen bei Bedarf eine kostenlose Intensivberatung durch einen erfahrenen Experten erhalten.

Für Handwerksbetriebe übernimmt die Koordinierung die Service- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft BWHM GmbH, eine Tochter des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT).

„Unsere eigenen Berater in der Hotline decken schon viele Fragen der Mitgliedsbetriebe ab, können aber aus zeitlichen Gründen oft nicht so in die Tiefe gehen. Daher sind wir froh, dass es jetzt eine zusätzliche, niederschwellige und vor allem kostenlose Unterstützung für die Handwerksbetriebe gibt, die besonders unter den Folgen der Corona-Krise leiden. Neben der Soforthilfe ist Beratung jetzt ganz wichtig für die Unternehmen“, sagt Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz.

In erster Linie gehe es bei der neuen Krisenberatung darum, die Liquiditätsplanung sicherzustellen und gemeinsam einen Maßnahmenplan zur Krisenbewältigung zu entwickeln, so Hiltner weiter.

Betriebe können bis zu vier Beratungstage kostenlos beantragen. Soweit möglich, soll die Beratung per Videokonferenz, E-Mail oder per Telefon erfolgen. Im Rahmen eines Erstgesprächs werden die Fördervoraussetzungen abgeklärt, die Beratungsbedarfe analysiert und ein geeigneter Krisen- und Sanierungsexperte vermittelt. Das Land fördert die Corona-Beratung mit knapp 2,2 Millionen Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der BWHM.