Autobahn mit LKW und PKW, Stau
pixabay

Senkung der LKW-Mautsätze: Teilrückerstattung 2020/2021

Wie man eine Rückerstattung zu viel bezahlter Maut beantragt

Aufgrund einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs wird das Bundesfernstraßenmautgesetz zum 1. Oktober 2021 angepasst. Damit zusammenhängend werden rückwirkend ab 28. Oktober 2020 bis 30. September 2021 die LKW-Mautsätze gesenkt. Ab 1. Oktober 2021 gelten dann neue Gebühren.

Handwerksbetriebe, die vom 28. Oktober 2020 bis 30. September 2021 Fernstraßenmaut entrichtet haben bzw. noch entrichten werden, können sich die zu viel bezahlte Maut zurückerstatten lassen.

Was ist zu tun?

  • Derzeit sollten Betriebe nur die Belege (die monatlichen Mautaufstellungen von der Toll Collect GmbH oder dem EEMD-Anbieter sowie die Einzelfahrtennachweise) für den genannten Zeitraum (28.10.2020 – 30.09.2021) aufbewahren.

  • Ein Antrag auf Rückerstattung sollte erst ab 1. Oktober 2021 gestellt werden, wenn alle Mautaufstellungen bzw. Abrechnungsinformationen vorliegen und auch die Gesetzesänderung in Kraft getreten ist.

  • Eile ist dabei nicht geboten: Den Anspruch für den Gesamtzeitraum (28.10.2020 – 30.09.2021) können Betriebe bis Ende 2023 geltend machen.

 Weitere Hinweise zur Antragstellung

 Bisherige und künftige Mautsätze im Überblick

nickel_spohn

Kerstin Nickel-Spohn

Recht und Bildung
Datenschutzbeauftragte

Webersteig 3
78462 Konstanz
Tel. 07531 205-339
Fax 07531 205-6339
kerstin.nickel-spohn--at--hwk-konstanz.de