Christiani
Handwerkskammer Konstanz
Digitale Technik und Didaktik sinnvoll miteinander zu verknüpfen, ist eine große Herausforderung. Die rund 450 Teilnehmer des Christiani Ausbildertags holten sich unter anderem hierfür in der Bildungsakademie Singen neue Impulse.

Von Lego bis zur Virtual-Reality-Anwendung

Neue digitale Lernoptionen beim Christiani-Ausbildertag in Singen

Was haben Lego, Fischer-Technik und Virtual Reality gemeinsam? Sie alle ermöglichen ein praxisnahes Lernen, Konstruieren und Programmieren. Perfekt also, wenn es darum geht, schwierige technische Sachverhalte in der Ausbildung zu vermitteln.

Beim diesjährigen Christiani-Ausbildertag in der Bildungsakademie Singen wurden nicht nur die neusten Modelle und 3-D-Lehrsysteme für eine handlungsorientierte Ausbildung ausgestellt. Es ging vor allem darum, Raum für den Austausch zu geben und voneinander zu lernen, ob in einem der elf Fachforen oder beim Pausengespräch.

Die rund 450 Ausbilder und Bildungsexperten aus dem ganzen Bundesgebiet nutzen die geballte Kompetenz, um sich neue Ideen zu holen. So berichtete beispielsweise Markus Kybart von der Handwerkskammer Osnabrück vom Projekt HAND (handwerkliche Ausbildung durch nachhaltigen Einsatz von digitalen Medien) für den SHK-Beruf. Nach einer umfangreichen Analyse wurden gemeinsam mit der Universität Osnabrück sechs Lehrgänge der überbetrieblichen Ausbildung weiterentwickelt und mit digitalen Elementen angereichert.

Torsten Fell, Experte für Lerntechnologie und Virtual Reality, veranschaulichte die Möglichkeiten von Augmented, Mixed und Virtual Reality-Anwendungen. Ausgehend von einer echten kleinen Modellfabrik erweiterte er die Lernmöglichkeiten in der virtuellen Welt. So konnten etwa Bauteile virtuell am Tablet-PC herausgenommen und anders zusammengesetzt oder auch ein Lernquiz aufgerufen werden.

„Solche Lernsimulationen machen Spaß und sparen Material in der Ausbildung“, so der Experte. Es sei allerdings noch ein großer Schritt aus Lernexperten auch VR-Experten zu machen.

Das Thema Didaktik beschäftigte auch Prof. Dr. Michael Heister vom Bundesinstitut für Beruflichen Bildung. Die Berufe müssten sich schneller den veränderten technischen Gegebenheiten anpassen, entsprechend auch die Didaktik in der Ausbildung. Die Zahl der vernetzten Geräte steige stetig an, Themen wie Datensicherheit und IT müssten rasch in die Ausbildung aufgenommen werden.

In der Bildungsakademie Singen nimmt man sich des Themas bereits an. „Wir wissen wie wichtig es ist, die Lehrmeister und Dozenten mit neuen didaktischen Möglichkeiten vertraut zu machen, die die Digitalisierung bietet,“ sagte Karin Marxer, Leiterin der Bildungsakademie in Singen. Entsprechende Coachings und Schulungen für die Lehrenden seien bereits geplant.