Asbest
pixabay

Umgang mit Asbest

Ohne gültige Sachkunde kann es teuer werden

Bereits seit 1992 ist für den Umgang mit Asbest ein Sachkundenachweis erforderlich. Für Abbruch- und Instandhaltungsarbeiten an Asbestzement („Eternit“) und anderen stark gebundenen asbesthaltigen Baustoffen kann dieser Sachkundenachweis durch die Teilnahme an einem zweitägigen Lehrgang nach Anlage 4A der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 519 erbracht werden.

Sachkundenachweise haben ein „Verfalldatum“

Während die Sachkunde ursprünglich zeitlich unbegrenzt gültig war, hat sie mit der Novellierung der TRGS 519 im Jahr 2014 ein „Verfalldatum“ erhalten: Der Sachkundenachweis gilt nur noch sechs Jahre und muss vor Ablauf der Gültigkeit jeweils durch Besuch eines eintägigen Fortbildungslehrgangs verlängert werden. Ein Sachkundenachweis, der vor dem 01.07.2010 erworben wurde, hat ohne rechtzeitige Fortbildung seine Gültigkeit bereits zum 30.06.2016 verloren. Ein nach dem 01.07.2010 erworbener Sachkundenachweis verliert seine Gültigkeit nach 6 Jahren, sofern er nicht vor Ablauf des „Verfalldatums“ durch Besuch einer eintägigen Fortbildung nach Anlage 5 TRGS 519 wieder um 6 Jahre verlängert wurde. Ist die Sachkunde einmal verfallen, muss sie wieder komplett neu erworben werden.

Hohe Bußgelder bei fehlender Sachkunde

Wer ohne gültige Sachkunde beim Umgang mit asbesthaltigen Baustoffen erwischt wird, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Der Bußgeldrahmen reicht hier bis 5.000 Euro. Wer dabei auch noch den Stand der Technik – die Vorgaben der TRGS 519 – außer Acht lässt, wird sogar strafrechtlich belangt. Haftungsrechtliche Konsequenzen z. B. für die notwendige Reinigung eines mit Asbestfasern kontaminierten Gebäudes können hinzukommen – nicht selten in existenzbedrohendem Ausmaß.

Wer Asbestarbeiten durchführt, sollte sich deshalb vergewissern, dass seine Sachkunde noch gültig ist. Sachkunde ist dabei nicht zwingend Chefsache: Auch ein weisungsbefugter Mitarbeiter mit Sachkunde kann als Aufsichtsführender auf Asbestbaustellen tätig werden.

Sachkunde- und Fortbildungslehrgänge bei der Handwerkskammer Konstanz

Die Handwerkskammer Konstanz bietet in ihren Bildungsakademien behördlich anerkannte Sachkundelehrgänge und Fortbildungslehrgänge zur Aufrechterhaltung der Sachkunde an. Unter www.bildungsakademie.de finden Sie unter dem Suchwort „Asbest“ alle aktuellen Angebote.

Informationen zu den Schulungsangeboten oder allgemein rund um das Thema Asbest erteilt der Umweltschutzberater der Handwerkskammer Konstanz, Peter Schürmann .

schuermann p.

Peter Schürmann

Wirtschaftsförderung und Unternehmensservice
Beratung Umweltschutz

Webersteig 3
78462 Konstanz
Tel. 07531 205-375
Fax 07531 205-6375
peter.schuermann--at--hwk-konstanz.de