Vollversammlungswahl
Handwerkskammer Konstanz
Kammerpräsident Gotthard Reiner (links) und Wahlleiter Uli Burchardt (Mitte) gratulieren dem strahlenden Vertrauensmann der Liste 1, Hansjörg Blender, zum Wahlsieg.

"Starkes Handwerk" gewinnt Kammerwahl

Vollversammlungswahlen: Mehrheit entscheidet sich für die von Hansjörg Blender angeführte Selbständigenliste - Wahlbeteiligung bei 18,4 Prozent

Das Handwerk der Region hat gewählt. Bis Montag, 1. Juli, hatten die rund 12.500 Handwerksunternehmen im Kammerbezirk Konstanz die Möglichkeit, per Briefwahl ihre Vertreter in der Vollversammlung zu bestimmen. Wie schon in den Jahren 2004, 2009 und 2014 hatten die Mitglieder die Wahl zwischen zwei Selbständigen-Wahllisten, was bundesweit einmalig ist.

Bereits am späten Abend gab Wahlleiter Uli Burchardt, Oberbürgermeister von Konstanz, das Wahlergebnis bekannt: Die Liste „Starkes Handwerk – Gemeinsam in die Zukunft“ angeführt von Vertrauensmann Hansjörg Blender, Automobilkaufmann aus Radolfzell, erzielte mit 1.224 Stimmen die Mehrheit und wird im Herbst in die neue Vollversammlung einziehen. Auf den Wahlvorschlag „Freie Handwerker für Kammern ohne Zwang“ mit Vertrauensmann Günter Beyer-Köhler, Zimmerermeister aus Konstanz, entfielen 1.024 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag mit 18,4 Prozent genau gleich hoch wie bei der letzten Wahl 2014.

„Ich bin natürlich stolz über dieses Ergebnis und danke ganz herzlich dem Wahlausschuss und dem Wahlleiter für ihre Arbeit“, sagte Hansjörg Blender in seiner Ansprache direkt nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses. „Es war ein fairer Wahlkampf. Und wir lehnen uns jetzt nicht zurück, nur weil wir gewonnen haben. Wir haben ja etwas versprochen, das müssen wir auch umsetzen und zu unseren Zielen stehen: Wir sind für alle Handwerker da, egal ob Innungsmitglied oder nicht, egal ob große oder kleine Betriebe. Wir setzen uns in allen unseren Landkreisen gleichermaßen für das Handwerk ein“, versprach Blender.

Der Vertrauensmann der unterlegenen Liste „Handwerker für Kammer ohne Zwang“, Günter Beyer-Köhler, bedauerte den Wahlausgang: „Es ist schade, dass wir einen Listenwahlkampf haben und ein großer Teil der Stimmen einfach runterrutscht. Die, die nicht in der Innung sind, werden nicht dargestellt.“ Und an die Vertreter der Siegerliste gerichtet: „Ich hoffe, dass sie sich für ein anderes Wahlrecht einsetzen, ein Personen- und Verhältniswahlrecht, damit es richtig demokratische Wahlen werden.“

Der amtierende Kammerpräsident Gotthard Reiner gratulierte den Wahlsiegern und dankte allen Beteiligten für die geleistete Arbeit. „Wir bleiben dran am Thema Wahlsystem. Die Kammer Konstanz ist die einzige Kammer in Deutschland, die diese Situation überhaupt hat. Ich wünsche uns allen auf jeden Fall viel Erfolg für die nächsten fünf Jahre“, so Reiner. Hauptgeschäftsführer Georg Hiltner schloss sich dem an: „Auch in der kommenden Legislaturperiode werden wir gemeinsam mit dem neu gewählten Ehrenamt die Interessen all unserer Mitglieder effektiv vertreten und sie mit hochwertigen Angeboten und Dienstleistungen in die Zukunft begleiten.“

Anders als bei den Selbständigen wurde bei den Arbeitnehmern, die mit 13 von insgesamt 39 Sitzen in der Vollversammlung vertreten sind, nur ein Wahlvorschlag eingereicht: die Liste „DGB/Handwerk“ mit Vertrauensmann Claus Aberle aus Rielasingen-Worblingen. Nach den Grundsätzen der Friedenswahl gilt sie als gewählt, ohne dass die Beschäftigten ihre Stimme abgeben mussten. Im späten Herbst tritt die neue Vollversammlung zur konstituierenden Sitzung zusammen und wählt aus ihren Reihen den Vorstand und das Präsidium der Handwerkskammer.

 Die amtliche Bekanntmachung mit den Mitgliedern der Vollversammlung finden Sie in Kürze hier.